Fragebogen

Alle Jahre wieder ist das Dilemma wieder da. Nationalistischer Taumel auf der einen Seite, wunderschöner Fußball auf der anderen Seite und dazwischen ein Elend das Hand in Hand mit allen weltweit vermarkteten Großereignissen geht. Von Vert et Blanc kam die Bitte sich mal darüber Gedanken zu machen. Ich habe dies während der zweiten Halbzeit des Spiels zwischen der kolumbianischen und der griechischen Herrenfußballmannschaft getan, um zumindest etwas über die Herrenfußball WM gebloggt zu haben. Ich teile wohl die Lustlosigkeit von ‚Vert et blanc‘, ebenso wie das Problem mit der deutschen Nationalmannschaft. Ich versuche dennoch eine interessante Geschichte in die Welt zu setzen.

Mein erstes bewusstes WM-Erlebnis war?

1998, allerdings kann ich mich an kein Spiel erinnern, sondern nur an ein T-Shirt. Die erste bewusste wahrgenommene WM war wohl die WM 2002. Ich hielt zwar proforma, weil es für mich damals alternativlos erschien, für das deutsche Team, aber wirklich angetan hatte es mir der brasialianische Fußball. Ronaldo, Ronaldinho & Rivaldo als Offensivtrio, großartig. So wirklich traurig, war ich dementsprechend über die Finalniederlage des DFB-Teams nicht. Im Gegenteil, meine Schulklasse hatte ein Tippspiel und durch den brasialianischen Titelgewinn war mir der Sieg in diesem Tippspiel sicher. Merke: wenn Deutschland verliert, dann habe ich gewonnen. Mein im Italien Urlaub vorher erstandenes Ronaldo-Trikot trug ich logischerweise auch am nächsten Montag in der Schule, dort fanden es die meisten allerdings weniger witzig.

Unvergessen natürlich auch das Vorrundenspiel der Selecao gegen das türkische Team, in dem Rivaldo einen Ball gegen das Knie geschossen bekam und sich das schmerzverzerrte Gesicht hielt, während er am Boden neben der Eckfahne lag.

Mit welcher WM-Legende würde ich gern einmal Doppelpass spielen?

Zinedine Zidane, ein derartiger genailer Spielmacher hätte mir das Leben als Stürmer beim SV Perouse sicherlich sehr viel schöner machen können. Aus meinem (wenn ich mich recht erinnere) einem geschossenen Tor, hätten zumindest 3 werden können und die Einnahmen die wir durch Zuschauer bekommen hätten, hätten vielleicht auch das Ende der Mannschaft verhinder können und so meinen Zwangswechsel zur D-Jugend des SKV Rutesheim, bei dem ich nach einem Jahr und genau einem Spiel (trotz Sympathien des Trainerteams) meine Karriere vorerst beendete. Mit einmal die Wochen Training und Zinedine Zidane als Mittelfeldmotor, hätte ich es mit dem SV Perouse weit bringen können und mein zweiter Versuch als Fußballer wäre bei Roten Stern Nordost Berlin auf Grund mangelnder Fitness und Motivation nicht spiellos zu Ende gegangen. Das Potenzial dürfte eigentlich vorhanden sein, war ich auf dem Bolzplatz schließlich der König und konnte beim diesjährigen Waldemer-Spier-Pokal mit 6 Toren die Party Army zum Turniersieg schießen.

Welchem TV-Kommentator werde ich bei der WM gerne zuhören?

Generell fände ich englisches Sportfernsehen als gratis Zugabe des Sky-Fußballpaketes sehr wünschenswert. Ansonsten könnte ich mir Axel Prahl sehr gut als Kommentator vorstellen, wenn er nur halb so gut kommentiert, wie er beim ‚wo die wilden Maden graben‘ Hörbuch vorliest, würde ich nichts anderes mehr tun.

Die Iren haben sich für die WM am Zuckerhut leider nicht qualifiziert. Welchem weiteren Land drücke ich neben Jogis Jungs als »Zweitteam« die Daumen?

Erstens: gegen Deutschland geht immer, also freue ich mich in der Vorrunde über jedes Tor eines Portugiesen, eines Ghanaers oder US-Amerikaners gegen Deutschland. Besonders würde es mich natürlich für KP Boateng, CR7 und Julian Green freuen.

Zweitens: den Hype um irische Fußballteams konnte ich noch nie wirklich nachvollziehen, ebenso wenig wie die ‚linke Passion‘ für Celtic.

Drittens: Wie bei jeder Weltmeisterschaft freue ich mich über Tore der Selecao aus Nostalgie (siehe oben), Tore der three Lions aus Sympathie (‚…and the RAF of England shout one down‘) und über Tore der US-Boys aus Prinzip (‚USA USA USA').

Zu Jogis Jungs: Meine beiden Lieblingskicker aus dem deutschen Kader sind?

Mario Götze und Jerome Boateng, allerdings nur wenn sie gerade ein Bayerntrikot tragen. Sollte sich der FC Bayern tatsächlich Julian Draxler holen, könnte auch dieser einer meiner Lieblinge werden. Selbstverständlich aber niemals im weißen Trikot mit dem Adler drauf.

Wie weit kommen Jogis Jungs?

Je schneller das Team rausfliegt, desto schneller werden die Deutschlandfahnen wieder abgehängt. Zumindest hoffe ich das.

Wer wird am 13.07.2014 im Maracanã Weltmeister?

Ich hoffe auf ein Finale zwischen Brasilien und England (ist das rechnerisch überhaupt möglich?). Ich werde mir dann entspannt einen Whiskey Sour mischen, mich zurücklehnen und mir hoffentlich spannende 90 Minuten plus X anschauen. Am nächsten Morgen werde ich das entsprechende Siegerleibchen anziehen und entspannt in die Universität schlendern.

Jetzt müsste ich noch zwei Leute nominieren, oder? Dann nehme ich Dora Kristina, in der Hoffnung ihren Blog damit wieder in die Aktivität zu drängen und den werten senSATZionell, aus bajuwarischer Zuneigung.
___

Vielleicht gibt es noch etwas ausführlicheres zur WM von mir, fürs erste war es das.


0 Antworten auf „Fragebogen“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× eins = vier