Für eine Wiedererrichtung des Denkmals “Ruine der Dresdner Frauenkirche”

Im folgenden möchte ich eine sehr begrüßenswerte Petition dokumentieren:

„Diese Petition fordert von der Stadt Dresden, dem Freistaat Sachsen sowie der “Stiftung Frauenkirche” eine Wiedererrichtung des alten Denkmals “Ruine der Dresdner Frauenkirche” durch eine kontrollierte Sprengung des historisierenden Neu- bzw. Nachbaus, der derzeit dessen Platz belegt. Eingerahmt werden soll die Wiederherstellung des Denkmals in eine Zeremonie, in der an die Verbrechen des historischen und aktuellen Nationalismus erinnert wird.

Nach der feierlichen Sprengung weiter Teile des derzeitigen Gebäudes und anschließender Prüfung der Standfestigkeit der Ruine durch Statiker und Architekten soll aus dem so neu entstandenen Denkmal ein Ort der Begegnung, Erinnerung und Diskussion werden, an dem die Sächsinnen und Sachsen sowie alle anderen Deutschen sich mit den Folgen eines enthemmten Rechtsradikalismus auseinandersetzen können. Denkbar sind u.a. Gedenktafeln, auf denen in Deutschland angegriffene Flüchtlingsunterkünfte oder hetzerische, rechtsextreme Zitate von Politikern, Medien und Personen des öffentlichen Lebens vermerkt werden (müsste jeweils täglich aktualisiert werden).

Die endgültige Wiederherstellung des alten Denkmals sollte an einem historisch bedeutsamen Tag stattfinden, wie z.B. dem 14. Februar, 27. Mai oder 30. Oktober. Bei entsprechendem – positiven wie negativen – Feedback der Bevölkerung ließe sich auch über eine Erweiterung des Projekts auf andere zweckentfremdete, ehemalige Mahnmale wie z.B. das Berliner Reichstagsgebäude nachdenken.

Bitte helfen Sie Dresden ein einzigartiges Mahn- und Gedenkmal zurückzugeben und ein Zeichen gegen Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen.

Begründung:
Die Ruine der Dresdner Frauenkirche gehörte nach 1945 lange Zeit zu einem der beeindruckendsten Denkmäler Deutschlands; gegen den Krieg und vor allem auch gegen den Nationalsozialismus, der diesen heraufbeschworen hatte. Durch das Bemühen verschiedener Interessensgruppen kam es nach 1989 zu einem historisierenden Nachbau des alten Gebäudes, das zuvor den Platz dieses beeindruckenden Mahnmals eingenommen hatte. Durch diesen Neubau ging die Symbol- und Wirkkraft eines der wichtigsten deutschen Denkmäler seit 1945 für immer verloren.

Die Ruine der Dresdner Frauenkirche war nicht zuletzt auch ein Symbol gegen den Nationalsozialismus, ein monumentales “Nie Wieder!”, das als Erinnerungs- und Mahnmal mitten in Dresden thronte. Der in den letzten Jahren erstarkte Rechtsradikalismus, die Anschläge gegen Asylunterkünfte, die Gewalt gegen Flüchtlinge und die unverhohlene aggressive Agitation von Gruppen wie Pegida, zeigen deutlich, wie sehr Sachsen derzeit ein solches Denkmal fehlt.

Aufgefordert sind alle Deutschen, im besonderen aber alle Sächsinnen und Sachsen, diese Petition zu unterzeichnen. Ich verspreche mir von einer Wiederherstellung des Denkmals “Ruine der Dresdner Frauenkirche” einen symbolischen Akt, der alle Rechtsradikalen, Nationalisten und Rassisten mit den Folgen ihrer Ansichten und Handlungen konfrontiert.

Die Stadt Dresden würde zudem um ein beeindruckendes, historisch wertvolles Denkmal reicher werden.“

https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-eine-wiedererrichtung-des-denkmals-ruine-der-dresdner-frauenkirche

Zum Thema:


0 Antworten auf „Für eine Wiedererrichtung des Denkmals “Ruine der Dresdner Frauenkirche”“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − zwei =